Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Erste Arbeitsrunde der Kommunen zur RES-Fortschreibung

21. 01. 2022

Am 19. Januar 2022 fand die erste thematische Arbeitsrunde zur Fortschreibung der Regionalen Entwicklungsstrategie (RES) für das Gebiet der LAG Elbe-Elster in Doberlug-Kirchhain statt.* Im Mittelpunkt des Austausches der Bürgermeister:innen, Amtsdirektor:innen und kommunalen Vertreter:innen standen Fragen zur künftigen kommunalen Daseinsvorsorge.

 

Anhand der bisherigen Ziele und Handlungsfelder der alten RES diskutierten die Teilnehmenden je-ne Themen, die mit Blick auf den demographischen Wandel für die Entwicklungen in Elbe-Elster in den nächsten Jahren besonders bedeutsam sind oder sein werden. Gemeinsam wird so aus Sicht der Kommunen und des Landkreises der Fokus der neuen Entwicklungsstrategie für die EU-Förderperiode 2023 bis 2027 geschärft und um neue Handlungsoptionen und Lösungsansätze ergänzt. Bis Ende Februar 2022 arbeiten die Kommunen nun vorrangig geplante Vorhaben zu. Auf dieser Grundlage werden in den kommenden Monaten weitere Diskussionen zur notwendigen Festlegung von räumlichen Schwerpunkten in den Handlungsfeldern sowie zu Schlüsselmaßnahmen geführt.

 

Die Fortschreibung der RES läuft noch bis Juli 2022. Das Konzept ist Voraussetzung für die erneute Aufnahme als Förderregion im LEADER-Programm und damit für den Zugang zu Fördermitteln der Europäischen Union für Maßnahmen der ländlichen Entwicklung. Regionale Akteure werden dazu aktiv eingebunden, etwa am 09. Februar aus der Wirtschaft und am 11. Februar zum Ressourcen- und Klimaschutz. Vereine und Initiativen in den Dörfern und kleinen Orten können im Rahmen des „Dörfertreffen Elbe-Elbe“ ihre Handlungsbedarfe und Vorstellungen einbringen. Der hierfür geplante Termin am 26. Januar wurde pandemiebedingt auf einen neuen Termin verschoben.

 

Noch bis Ende März 2022 läuft parallel die Onlinebeteiligung. Auf der Plattform https://adhocracy.plus/res-ee können alle Interessenten ihre Ideen zur Entwicklung der Region sowie aus ihrer Sicht wichtige Handlungsbedarfe in Elbe-Elster einbringen. Anregungen können alternativ gern auch per E-Mail an eingesendet werden.

 

Bild zur Meldung: Erste Arbeitsrunde der Kommunen zur RES-Fortschreibung